Geschäftsbericht 2014 - page 14

Schon aus der Ferne erkennt man im Kreis Steinburg, kurz vor der Gemeinde Neuenbrook, die Wind-
mühlen des Bürgerwindparks Grevenkop. Seit Ende des Jahres 1995 produzieren hier 10 x 750 KWWind-
World-Anlagen, 1 x NEG Micon und 1 x Tacke-Anlage mit 600 KW jährlich ca. 18 Millionen Kilowatt-
stunden Windstrom, die über das Umspannwerk in Steinburg ins Netz gehen. Vor der Inbetriebnahme
lagen bereits drei lange Jahre Planungs-, Genehmigungs- und Bauzeit, die von allen Beteiligten eine
Menge Engagement und Geduld verlangten.
Ziel der Gemeindevertretung und der Investoren war von Anfang an, dass die Planungs- und Entschei-
dungshoheit in der Gemeinde bleibt und in der Folge auch das Geld in Form von Gewerbesteuerein-
nahmen und über die Renditen der Bürgerbeteiligungen in der Region bleibt. So gründeten 1995 neun
Grevenkoper Bürger die Gesellschaft Windpark Grevenkop GmbH & Co. KG. Neunundzwanzig Bürger der
Gemeinde beteiligten sich mit einer Einlage über insgesamt 1,7 Millionen D-Mark. Das Investitionsvolu-
men im Jahre 1999 betrug 16 Millionen D-Mark.
Vor dem Bürgerwindpark Grevenkop (von links): Hans-Peter Ahsbahs, Jasper Stahl, Hans-Otto Schröder, Volker Ahsbahs, Thomas Beller, Albert Magens.
14
ENERGIE AUS DER REGION
FÜR DIE REGION
Regionale Windparks helfen nicht nur dem Klimaschutz durch die Erzeugung
umweltfreundlicher Energie, sie bedeuten auch Wertschöpfung in unserer
Region. So wie der Bürgerwindpark in Grevenkop, der ein Erfolgsmodell für
alle Einwohner ist.
1...,4,5,6,7,8,9,10,11,12,13 15,16,17,18,19,20,21,22,23,24,...28
Powered by FlippingBook